Visum statt ESTA

Schnell und gut vorbereitet zum Visa-Interview

25-01-2016

Wie berichtet haben die USA damit begonnen die Änderungen beim Programm für visumfreies Reisen umzusetzen. Wer von den Änderungen des Visa Waiver Program (VWP) betroffen ist, muss ab sofort zwingend mit einem Visum in die USA einreisen. Bei eiligen Reiseterminen kann ein Notfalltermin die Rettung sein.

Staatsangehörige von "Visa Waiver Program"-Ländern, die zu geschäftlichen oder touristischen Zwecken in die USA reisen können bei einem Aufenthalt bis zu 90 Tagen unter bestimmten Voraussetzungen visumfrei reisen. Für bestimmte Personengruppen gelten ab sofort jedoch strengere Einreisebestimmungen, d. h. sie dürfen nicht mehr am Programm für visumfreies Reisen teilnehmen.

Grundsätzlich führen folgende Kriterien zum sofortigen Ausschluss von der visumfreien Einreise mit ESTA:

  1. Aufenthalte in bestimmten Ländern
    Personen, die sich ab dem 1. März 2011 im Irak, Iran, Sudan oder Syrien aufgehalten haben, sind vom Visa Waiver Program ausgeschlossen.
  2. Doppelstaatsbürger bestimmter Länder
    Personen, die neben der "Visa Waiver Program"-Staatsangehörigkeit über eine weitere Staatsangehörigkeit für den Irak, Iran, Sudan oder Syrien verfügen, können nicht mehr visumfrei in die USA reisen.

ESTA-Gültigkeit

Doppelstaatsbürger, die beim ESTA-Antrag eine E-Mail-Adresse angegeben haben, erhalten eine E-Mail-Benachrichtigung darüber, dass ihre ESTA-Genehmigung widerrufen bzw. für ungültig erklärt wurde.

Bitte beachten Sie, dass es für den Ausschluss von der visumfreien Einreise unerheblich ist, ob Ihre ESTA-Genehmigung widerrufen wurde oder noch Gültigkeit besitzt. Nicht jede von den ESTA-Änderungen betroffene Person erhält zwingend einen schriftlichen ESTA-Widerruf seitens der US-Behörden. Es kann sogar vorkommen, dass im System der ESTA-Antrag noch als "gültig" bzw. "genehmigt" angezeigt wird. Nichtsdestotrotz dürfen die oben genannten Personengruppen ab sofort definitiv nicht mehr ohne Visum in die USA reisen.

Tipps für die Visumbeantragung

USA-Reisende, die von dem neuen "Visa Waiver Program"-Gesetz betroffen sind, müssen ab sofort zwingend ein sogenanntes Besuchervisum (B-Visum) beantragen: Geschäftsreisende benötigen ein B-1 Visum, Touristen ein B-2 Visum. Wir empfehlen die Beantragung der Visumkombination B-1/B-2, die gleich beide Reisezwecke zukünftig abdeckt.

Für die Beantragung eines B-Visums sollten Sie ca. ein bis zwei Wochen einplanen. Bitte beachten Sie, dass sich die Visumbeantragung bei den von den ESTA-Änderungen betroffenen Personen zusätzlich verzögern könnte. Grund dafür sind sogenannte Security Checks.

Vereinbarung eines zeitnahen Notfalltermins

Falls Ihre USA-Reise unmittelbar bevorsteht, sollten Sie schnellstmöglich Ihren Visumantrag stellen. Wenn Sie dringend reisen müssen (unaufschiebbare Geschäftsreise, medizinische Gründe etc.), können Sie unter Umständen einen Notfalltermin beantragen. Bei der Visumantragstellung empfiehlt es sich, als "Nachweis" den ESTA-Widerruf beizufügen: Bei der Terminvereinbarung über das Online-Profil haben Sie die Möglichkeit den ESTA-Widerruf hochzuladen.
Darüber hinaus ist es ratsam am Tag des Visainterviewtermins den ESTA-Widerruf mit sich zu führen. Sie können entweder die E-Mail-Benachrichtigung drucken oder den ESTA-Antrag online aufrufen und den entsprechenden Hinweis drucken.

Bei weiteren Fragen zur visumfreien Einreise empfehlen wir Ihnen unseren ESTA-Infodienst:

ESTA-Infodienst (Mo-Fr 10-16 h)

0900-1-46 37 82*

* 1,99€/min aus dem dt. Festnetz / Mobilfunk abweichend

Diskutieren Sie mit