Visumfrage des Monats

VWP-Änderungen für Kanadier?

Sind Kanadier von den ESTA-Änderungen betroffen? Sind Kanadier von den ESTA-Änderungen betroffen?
26-02-2016

IHRE FRAGE:

Unser Unternehmen hat von den neuen Reglementierungen für Reisende im Rahmen des Visa Waiver Program gehört. Einige unserer Mitarbeiter sind tatsächlich aufgrund von Einreisen im letzten Jahr in den Iran davon betroffen und beantragen B-1/B-2 Visa. Wir haben auch einen kanadischen Staatsangehörigen beschäftigt, der im Iran war, und nächste Woche in die USA zu einem Geschäftstreffen einreisen muss. Benötigt unser kanadischer Mitarbeiter auch ein Visum?

UNSERE ANTWORT:

Zunächst ist es richtig, dass mit der Einführung des "Visa Waiver Program Improvement and Terrorist Travel Prevention Act of 2015" Personen, die seit dem 1. März 2011 im Iran, Irak, Jemen, Somalia, Sudan oder Syrien waren, nicht mehr visumfrei reisen können.

Dieses neue Gesetz bezieht sich allerdings ausschließlich auf USA-Reisende, die aufgrund ihrer Staatsangehörigkeit am Programm für visumfreies Reisen teilnehmen können – also mit einem gültigen Reisepass und einer ESTA-Genehmigung für bis zu maximal 90 Tage ohne vorherige Beantragung eines US-Visums einreisen können (auf Geschäftsreisendenbasis oder touristisch).

Aktuell können 38 Länder und deren Staatsangehörige am Visa Waiver Program teilnehmen. Kanada ist darunter nicht gelistet, da es aufgrund der engen geografischen und politischen Verhältnisse zwischen den Vereinigten Staaten und Kanada eigene Abkommen gibt. Das US-Einwanderungsrecht gestattet es kanadischen Staatsangehörigen sich für bis zu 180 Tage zu Geschäftszwecken (keine Arbeitsaufnahme) oder zu touristischen Einreisen in den USA aufzuhalten, ohne vorherige Beantragung eines Visums oder einer ESTA-Genehmigung. So muss Ihr kanadischer Mitarbeiter an der Grenze lediglich einen noch für die Dauer des Aufenthalts gültigen Reisepass vorlegen, wenn er mit einer Fluggesellschaft einreist. Sollte er über einen kanadischen Airport einreisen, würde sogar die Vorlage einer NEXUS Card ausreichen.

Bei der Einreise über den Land- oder Seeweg direkt aus Kanada benötigt Ihr Mitarbeiter entweder

  • Reisepass
  • "Enhanced Driver's License/Enhanced Identification Card"
  • NEXUS Card
  • FAST/EXPRESS Card oder
  • SENTRI Enrollment Cards

Letzere sind alles spezielle Programme bzw. Abkommen zu beschleunigten Reiseverfahren zwischen den USA und Kanada.

Insofern Ihr kanadischer Mitarbeiter aus Deutschland für eine Geschäftsreise in die USA fliegt, benötigt er also nur seinen gültigen Reisepass.

Bitte beachten Sie, dass kanadische Reisende bei der Grenzabfertigung entweder gar keinen Einreisestempel erhalten oder aber einen B-1 bzw. B-2 Stempel mit einem Aufenthaltsstatus von 180 Tagen. Sollte die U.S. Customs and Border Protection (CBP) keinen Vermerk im Pass machen, dann ist der Reisende selbstverständlich eigenständig dazu verpflichtet, das Land rechtzeitig nach maximal 180 Tagen zu verlassen.


Diskutieren Sie mit