H-1B Anträge zurückgesandt

USCIS schließt Aktenversand ab

Haben Sie H-1B Post erhalten?
26-07-2017

Wie berichtet gingen in diesem Jahr (wie auch in den Vorjahren) für das US-Steuerjahr 2018 (FY 2018) mehr H-1B Anträge bei der USCIS ein, als im H-1B Cap verfügbar waren. Nun teilte die US-Einwanderungsbehörde mit, dass die Rücksendung aller nicht im Losverfahren ausgewählter H-1B Anträge abgeschlossen ist. 

H-1B Anträge werden am zuständigen Service-Center der US-Einwanderungsbehörde (USCIS) in den USA postalisch eingereicht. Da die H-1B Visumkategorie zahlenmäßig limitiert ist, stoppt die USCIS die Annahme von H-1B Anträgen, sobald sie genügend Anträge zur Erreichung des H-1B Cap in Höhe von 85.000 Visa erhält (65.000 "Regular Cap" + 20.000 "Advanced Degree Exemption").

In diesem Jahr musste die USCIS bereits nach fünf Tagen einen Antragsstopp verhängen, da in den ersten Tagen insgesamt 199.000 H-1B Anträge bei der USCIS eingegangen waren und das H-1B Kontingent somit ausgeschöpft war. Wie schon in den Jahren zuvor erfolgte die Auswahl der 85.000 zu bearbeitenden H-1B Anträge per computergeneriertem Zufallsverfahren ("Random Selection Process").

Falls Sie von der USCIS bis dato keine Eingangsbestätigung ("Receipt Notice") Ihres H-1B Antrags erhalten haben, müssen Sie davon ausgehen, dass Ihr Antrag nicht ausgewählt wurde und nicht weiterbearbeitet wird. Bereits am 3. Mai 2017 teilte die Behörde mit, dass alle ausgelosten H-1B Anträge im System erfasst und die Antragsteller benachrichtigt wurden. 

Zurückgehende H-1B Anträge

Die USCIS verkündete jetzt, dass sie den Rückversand aller nicht im Losverfahren berücksichtigten H-1B Anträge abgeschlossen hat. Die Rücksendung erfolgte an den jeweiligen Antragsteller und enthält die komplette Antragsdokumentation inklusive der Schecks für die Antragsgebühren. Jede Rücksendung ist ebenso versehen mit einer Benachrichtigung der USCIS, auf welcher der Name des "Petitioners" (offizieller Antragsteller) sowie der des "Beneficiarys" (ausländischer Mitarbeiter) angegeben ist, nebst einer Erklärung, die die Standardformulierung enthält, dass der Antrag nicht unter den zufällig gezogenen H-1B Anträgen für die weitere Bearbeitung war.

Fazit

Sollten Sie bis zum 31. Juli 2017 weder eine offizielle Eingangsbestätigung ("Receipt Notice") über die Annahme und weitere Bearbeitung Ihres H-1B Antrags erhalten, noch Ihre nicht berücksichtigte H-1B Akte per Post zurückerhalten haben, empfehlen wir Ihnen sich direkt an die USCIS zu wenden.

Für den Fall, dass Sie Ihren H-1B Antrag dieses Jahr zurückerhalten haben, sollten Sie Alternativen zum H-1B Visum prüfen. Gerne erörtern wir in einem Beratungsgespräch alternative Visa-Möglichkeiten.

Jetzt Beratungstermin vereinbaren

 

 


Diskutieren Sie mit