Visagebühren angepasst

Im Konsulat gelten neue Gebühren

Glück für Antragsteller: Gebühren wurden gesenkt
26-06-2017

Jeder Antragsteller eines US-Visums muss entsprechend der Visumkategorie, die er oder sie beantragt, eine Visagebühr entrichten. Abhängig von dem aktuellen Wechselkurs kommt es vor, dass die Visagebühren angepasst werden, was nun der Fall ist. 

Der aktuelle Wechselkurs für die Visagebühren wird von dem US-Außenministerium (Department of State) festgelegt. Diese Wechselkursschwankungen führen regelmäßig zu Anpassungen der Visagebühren. Im Vergleich zur letzten Anpassung wurden die Visagebühren entsprechend des aktuellen Euro-Dollar-Wechselkurs der US-Konsulate, der 0,90 Euro zu 1 US-Dollar beträgt, gesenkt. 

Im Folgenden haben wir die Visagebühren für US-Nichteinwanderungsvisa in Euro für Sie zusammengestellt:

  • Visakategorien B, C, D, F, I, J, M (Touristen, Studenten/Austausch, Geschäfts- und Durchreisen): EUR 144 (vorher EUR 152)
  • Visakategorien H, L, O, P, Q, R (vorübergehend Beschäftigte): EUR 171 (vorher EUR 180,50)
  • Visakategorie K (Verlobtenvisum): EUR 238,50 (vorher EUR 251,75)
  • Visakategorie E (Handels- und Investorenvisa): EUR 184,50 (vorher EUR 194,75)

Wenn Sie die alte, höhere Visumgebühr bereits bezahlt haben, bekommen Sie den Differenzbetrag leider nicht zurückerstattet.

Bitte beachten Sie, dass Sie nach der Zahlung der Visumgebühr einen Beleg erhalten. Dieser ermöglicht es Ihnen als Antragsteller innerhalb eines Jahres nach Zahlung der Visumgebühr, einen Termin im US-Konsulat bzw. in der US-Botschaft zu vereinbaren. Sollten Sie nach Ablauf des einen Jahres einen Interviewtermin vereinbaren wollen, müssen Sie eine erneute Zahlung tätigen, auch wenn Ihr alter Beleg noch unbenutzt ist.

Auf unserer Webseite finden Sie die aktuellen konsularischen Visabearbeitungsgebühren.


Diskutieren Sie mit