Biometrisches Passbild: Anforderungen beim US-Visum

Anforderungen an das biometrische Passbild

Ein biometrisches Passbild muss bestimmte Anforderungen erfüllen, um für Ihr US-Visum anerkannt zu werden. Die Voraussetzungen für biometrische Passbilder werden von den US-Behörden vorgegeben und unterscheiden sich von dem europäischen Passfotoformat.

Die Visum- und Einreisebestimmungen für die USA sollten bei der Visumbeantragung in jedem Fall befolgt werden. Die Anforderungen an ein biometrisches Passbild sind genau festgelegt und unterscheiden sich von den in Europa geltenden Vorgaben. Jeder Antragsteller sollte darauf achten die Fotobestimmungen der US-Behörden einzuhalten, um Verzögerungen bei der Bearbeitung des Visumantrags zu vermeiden. Fotos für das US-Visum sollten folgende Vorgaben erfüllen:

  • Die Passfotos dürfen nicht älter als 6 Monate sein
  • Die Passfotos müssen 5 cm x 5 cm groß sein
  • Der Kopf darf zwischen 2,5 cm und 3,5 cm (vertikal gemessen) groß sein
  • Die Passfotos müssen in Farbe sein und einen weißen Hintergrund haben
  • Es muss sich um eine Frontalansicht handeln und es müssen möglichst beide Ohren gut sichtbar sein

Kopfbedeckungen und Accessoires

Grundsätzlich sind Kopfbedeckungen und Hüte nicht zulässig, es sei denn, sie werden aus religiösen Gründen getragen. Ebenfalls nicht zulässig – auch wenn sie aus medizinischen Gründen erforderlich sein sollten  sind Sonnenbrillen oder andere Accessoires, die das Gesicht verdecken. Herkömmliche Brillen sind erlaubt, sofern keine Reflexionen auf den Brillengläsern zu sehen sind.

Sollte Ihr Foto für das US-Visum nicht den Vorgaben der US-Behörden entsprechen, wird in der Regel um ein neues Passfoto gebeten. Es ist daher ratsam, von vornherein professionelle Passfotos anfertigen zu lassen.

 

aktualisiert am 18.11.2015


Kommentieren

Kommentare

Noch keine Kommentare auf dieser Seite.