Erweiterung der Zahlungsmöglichkeiten von USCIS-Antragsgebühren

Bild von einer US-Kreditkarte Kreditkartenzahlung bei USCIS-Antragsverfahren

Im Rahmen einwanderungsrechtlicher Verfahren, welche bei der US-Einwanderungsbehörde (USCIS) eingereicht werden, fallen je nach Antragsart unterschiedliche Gebühren an. So bildet beispielsweise die Einreichung einer USCIS Petition die Basis für zahlreiche Arbeitsvisa-Anträge (L-1, H-1B etc.). Da es nicht immer ganz einfach ist, herauszufinden, welche Gebühren bezahlt werden müssen und wie die Zahlung veranlasst werden kann, geben wir einen Überblick über das Thema USCIS-Gebühren.

 

Bisherige Zahlungsoptionen bei USCIS-Verfahren

Bis dato war die Zahlung von USCIS-Antragsgebühren nur auf zwei Wegen möglich:

  1. Per US Scheck (ausgestellt von einer US-Bank), der den Antragsunterlagen beigelegt wird oder
  2. Per US Money Order; auch hier muss der Nachweis der Zahlung dem Antrag beigefügt werden.

Nur für sehr wenige Antragsverfahren, wie z. B. bei Einbürgerungsverfahren ("Naturalization") konnte die Gebühr per Kreditkartenzahlung bereits veranlasst werden. Welche Gebühr von Seiten der USCIS erhoben wird, ergibt sich in aller Regel aus dem jeweiligen Antragsformular für das entsprechende Verfahren.

Neue Zahlungsoption per Kreditkarte

Am 14. Februar 2018 gab die US-Einwanderungsbehörde bekannt, dass die Zahlungsoption per Kreditkarte ab sofort auf zahlreiche Antragsverfahren ausgeweitet wurde – 41 an der Zahl. Ob eine Gebühr für einen bestimmten Antrag auch per Kreditkarte entrichtet werden kann, richtet sich nach der Antragsart und dem entsprechenden Antragsformular bei der USCIS. Die US-Einwanderungsbehörde veröffentlichte eine Liste mit Antragsformularen, für welche die Kreditkartenzahlung ab sofort möglich ist.

Betroffen sind ausschließlich Anträge, die über sogenannte USCIS "Lockbox Facilities" eingereicht werden, also beispielsweise:

  • "Immigrant Petition for Alien Worker" (I-140; GreenCard über die Arbeitsstelle)
  • "Petition for Alien Relative" (I-130; GreenCard über Familienzusammenführung) oder
  • Statusanpassungs-, Statusverlängerungs- oder Statuswechselverfahren (I-485: "Application to Register Permanent Residence or Adjust Status", I-539: "Application To Extend/Change Nonimmigrant Status").

Für diese Anträge kann selbstverständlich auch weiterhin die Gebühr per Scheck oder Money Order bezahlt werden.

Leider nicht betroffen von der neuen und unkomplizierten Zahlungsvariante der Gebühren sind I-129 Petitionen, die für L-1, H-1B oder O-1 Visumanträge, d. h. US-Arbeitsvisa, eingereicht werden müssen.

Wie funktioniert die neue Kreditkartenzahlung?

Antragsteller, die die Zahlung per Kreditkarte veranlassen möchten, müssen hierzu im Vorfeld das Formular G-1450 "Authorization for Credit Card Transactions" ausfüllen und den Antragsunterlagen beifügen – dort werden ausschließlich die Kreditkartendetails erfasst. Nach Eingang des Antrags werden diese Daten durch die USCIS in das Online-System Pay.gov des U.S. Department of Treasury automatisch übertragen. Aus Datenschutzgründen wird dann die Papierform G-1450 vernichtet.

Was muss bei der Kreditkartenzahlung beachtet werden?

Welche Kreditkarten sind zugelassen?

Prüfen Sie zunächst, ob eine Zahlung der USCIS-Gebühr per Kreditkarte möglich ist. Die US-Einwanderungsbehörde akzeptiert ausschließlich folgende Kreditkarten:

  • VISA
  • MasterCard
  • American Express und
  • Discover

Kreditkarte nicht gedeckt

Sollte die Kreditkarte nicht gedeckt sein, die Zahlung also durch ihr Kreditinstitut verweigert werden, wird die US-Einwanderungsbehörde den Antrag nicht annehmen und unbearbeitet an den Antragsteller zurücksenden. Eine erneute Einreichung des Antrags unter Nutzung dieser (bereits einmal abgelehnten) Kreditkarte ist nicht mehr möglich. Antragsteller und Kreditkarteninhaber müssen übrigens nicht identisch sein.

Besonderheiten beim G-1450 Formular

Das Formular G-1450 muss pro Antrag eingereicht werden. D. h., bei sogenannten "multiple filings", also Antragsverfahren, die mehrere Anträge gleichzeitig umfassen, muss für jeden Antrag ein eigenes Formular beigefügt werden.

Keine Kombination mehrerer Zahlungsoptionen

Unzulässig ist darüber hinaus ein Mix aus Kreditkartenzahlung und Scheck/Money Order für eine Gebühr – also eine Aufsplittung der Gebühr auf unterschiedliche Zahlungsvarianten. Anträge werden auch dann nicht angenommen von der US-Behörde, wenn mehrere Kreditkarten für eine Gebühr genutzt werden sollen. Eine Gebühr kann nur über eine einzige Kreditkarte entrichtet werden.

Unsere Empfehlung

Informieren Sie sich rechtzeitig und tagesaktuell darüber, welche Zahlungsform für Ihren USCIS-Antrag infrage kommt. Nicht nur die Antragsgebühren, sondern auch die Zahlungsmodalitäten der US-Behörden ändern sich. Eine fehlerhafte Zahlung führt in aller Regel zur Antragsannahmeverweigerung durch die USCIS und damit auch zu nicht unerheblichen Verzögerungen Ihres Antrags. Gehen Sie deshalb auf Nummer sicher und nutzen unseren umfassenden US Visa Service bei Ihrer nächsten USCIS-Petition. Nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns auf!

aktualisiert am 12.03.2018


Kommentieren

Kommentare

Noch keine Kommentare auf dieser Seite.


Jetzt kontaktieren