Laptop-Verbot aufgehoben

Neue Airport Sicherheitsmaßnahmen

Laptops im Handgepäck wieder erlaubt
25-07-2017

Das im März 2017 vom US-Heimatschutz verhängte Laptop-Verbot auf Direktflügen in die USA wurde für alle betroffenen Länder aufgehoben, nachdem immer mehr Flughäfen die von der US-Regierung geforderten verschärften Sicherheitsmaßnahmen umgesetzt haben. 

Das im Frühjahr verhängte Verbot, Laptops oder Tablets auf Flugstrecken in die USA mit in die Kabine nehmen zu dürfen, betraf vor allem Flughäfen in der Türkei, dem Mittleren Osten sowie Nordafrika und sollte verhindern, dass die elektrischen Geräten als Versteck für Sprengstoff missbraucht werden. Zuletzt waren nur noch Passagiere der Saudi Arabian Airlines bei Direktflügen in die Vereinigten Staaten betroffen, aber auch diesen USA-Reisenden ist ab sofort die Mitnahme von elektronischen Geräten im Handgepäck wieder gestattet.

Nachdem nun immer mehr Flughäfen ihre Sicherheitstechnik aufgerüstet hatten, wurde das Verbot schrittweise wieder aufgehoben. Die USA forderte unter anderem zusätzlich zu einer gründlicheren Untersuchung der Passagiere auch die Anschaffung neuer Röntgen- und Ultraschallgeräte, die eine intensive Prüfung der Elektrogeräte gewährleisten sollen.

Längere Wartezeiten beim Check-in

Die verschärften Sicherheitsmaßnahmen werden jedoch nicht nur für die vom Laptop-Verbot betroffenen Länder eingefordert, sondern betreffen über 280 Flughäfen weltweit, die Direktflüge in die USA anbieten. Auch hier wurden die Sicherheitsvorkehrungen bereits verschärft. Infolgedessen sollten vor allem USA-Reisende mit verlängerten Wartezeiten beim Check-in rechnen.


Diskutieren Sie mit