Rücksendung des Reisepasses nach Interview im US-Konsulat

Rücksendung des Reisepasses nach dem Konsulatstermin

Nach einem erfolgreichen Interviewtermin im US-Konsulat, d. h., wenn das Visum mündlich von Seiten des Konsularbeamten genehmigt wurde, wird der Reisepass des Antragstellers zwecks Visumausstellung einbehalten. Sobald das Visum gedruckt und in den Pass geklebt wurde, wird dieser dem Antragsteller wieder zugestellt. Seit einigen Jahren erfolgte die Rücksendung des Reisepasses ohne zusätzliche Kosten für den Antragsteller. Dies änderte sich Ende 2018.

 

Bisherige Zustelloption in Deutschland

Seit einigen Jahren erfolgte eine kostenlose postalische Zustellung per DHL an jede angegebene Adresse in Deutschland, egal ob Privat- oder Firmenadresse. Die Rücksendeadresse hierfür wurde und wird auch in Zukunft im persönlichen online Visa-Profil hinterlegt. Diese kostenlose Möglichkeit wurde jedoch zum 10. Dezember 2018 eingestellt.

Aktuelle Zustelloptionen in Deutschland

Ab dem 26. November 2018 stellten die US-Behörden nach und nach auf eine neue Lösung um. Konkret bedeutet dies, dass Antragstellern seit dem 11. Dezember 2018 die folgenden beiden Optionen zur Verfügung stehen:

1.      Persönliche Abholung

Antragsteller können ihren Reisepass bei einem der sogenannten Mail Boxes Etc (MBE) Standorte abholen:

Name Kontaktdaten Öffnungszeiten Verfügbar ab
Mail Boxes Etc 0001

Charlottenstr. 17,
10117 Berlin
Tel. +49 30 76775280

Mo - Fr:
08:30 - 19:00 Uhr

3. Dezember 2018
Mail Boxes Etc 2545

Schleißheimer Str. 15, 
85748 Garching bei München
Tel. +49 89 30666006

Mo - Fr:
09:00 - 19:00 Uhr

26. November 2018
Mail Boxes Etc 0009

Eschersheimer Landstr. 42,
60322 Frankfurt / Main
Tel. +49 69 59673616

Mo - Fr:
9:00 - 13:00 Uhr und
14:00 - 18:00 Uhr

3. Dezember 2018


Die Abholung ist kostenfrei und steht allen Antragstellern in Deutschland zur Verfügung. Nach dem Interviewtermin erhalten die Antragsteller eine Benachrichtigung per E-Mail oder SMS, sobald der Reisepass zur Abholung in einem ausgewählten Standort bereit liegt.

Hinweis: Der Reisepass wird nur 14 Kalendertage lang bei dem ausgewählten MBE Standort aufbewahrt.

Sollten Sie sich für diese Option entscheiden, müssen Sie bei der Abholung einen Lichtbildausweis vorlegen. Falls Sie eine andere Person mit der Abholung Ihres Reisepasses beauftragen möchten, muss diese Person eine Kopie Ihres Lichtbildausweises sowie eine unterschriebene Vollmacht vorlegen.

2.      Premium Versand

Als Alternative zur persönlichen Abholung können Antragsteller auch die postalische Zustellung innerhalb Deutschlands durch UPS beantragen. Hierzu müssen Antragsteller ihre Zustelladresse in ihrem online Visa-Profil hinterlegen und eine Gebühr von 18,02 EUR überweisen.
Diese Gebühr fällt pro Person an, wobei die Anzahl der Antragsteller im Profil auswählbar ist.

Besonderheiten zur Zustellung:

  • Die Zustellung erfolgt per UPS von Montag bis Freitag zwischen 08:00 und 17:00 Uhr. Eine Samstagszustellung ist nicht möglich.
  • Der Erhalt der Sendung muss per Unterschrift bestätigt werden von einer Person, die an der angegebenen Adresse das Paket entgegennimmt. Dies muss nicht zwingend der Antragsteller selbst sein.
  • Es wird nur ein einziger Zustellversuch unternommen. Wenn keine Person anwesend ist, wird die Sendung jedoch entweder
    1. bei einem Nachbarn abgegeben oder
    2. in eine UPS Niederlassung/Packstation gebracht. Dort hat der Antragsteller sieben Tage Zeit die Sendung abzuholen (unter z. B. Vorlage eines Personalausweises oder per Vollmacht durch eine andere Person). Wenn die Sendung innerhalb dieser Frist nicht abgeholt wird, geht die Sendung an das US-Konsulat zurück. Möglicherweise muss dann die Zustellgebühr erneut entrichtet werden.
  • Wenn das Visum nicht genehmigt wird, kann die Gebühr zurückerstattet werden. Der Visumantragsteller muss dies innerhalb von einer Frist von fünf Tagen mit einer E-Mail an USGSSGermanyref@vfsglobal.com beantragen. Im Idealfall sollte eine Kopie des Reisepasses und eine Kopie des DS-160 Barcode-Blattes beigefügt werden. Sobald das US-Konsulat die Ablehnung des Visums an UPS bestätigt hat, wird die Gebühr innerhalb von zehn Tagen rückerstattet.
  • Sollte der Reisepass (verschuldet durch den Zusteller UPS) auf dem Postweg verloren gehen, werden dem Antragsteller 100 Euro erstattet. Zusätzliche Entschädigungen (z. B. Reisestornierungskosten etc.) sind ausgeschlossen.

Hinweis: Sollte Ihr Visumantrag abgelehnt werden, kann die Premium-Versandgebühr erstattet werden. Dazu müssen Sie eine E-Mail mit der Angabe Ihrer DS-160-Nummer an USGSSGermanyref@vfsglobal.com senden. Nach der Verifizierung der Ablehnung des Visums wird die Gebühr innerhalb von sechs bis sieben Kalendertagen erstattet.

Reisepassruecksendung Visa Interview

Die gewünschte Zustelloption muss im online Visa-Profil angegeben werden.

Änderung der Zustelloption

Falls Sie Ihre Zustelloption ändern möchten, können Sie dies bis zum Tag des Interviews bis 23:59 Uhr veranlassen. Diese Änderung kann entweder online oder telefonisch erfolgen und ist kostenfrei.
Wenn Sie eine postalische Zusendung Ihres Passes wünschen, können Sie die Gebührenzahlung online über den Menüpunkt "Informationen für Unterlagenzustellung ändern" veranlassen. Weitere Hinweise zur Zahlung finden Sie in Ihrem Online-Profil.

Statusabfrage

Frühestens drei Werktage nach dem Interviewtermin können Sie den Status Ihres Antrags online abrufen. Außerdem erhalten alle Antragsteller eine E-Mail und eine SMS mit dem Hinweis, dass ihr Reisepass nun zur Abholung am ausgewählten MBE-Standort bereit liegt bzw. dass dieser nun per Premium Versand verschickt wird (inklusive Sendungsnummer).

Premium-Zustellgebühr kann derzeit nicht entrichtet werden

Probleme bei Zahlung der Premium-Zustellgebühr

Seit mehreren Wochen gibt es zunehmend Probleme bei der Bezahlung der Premium-Zustellgebühr der US-Konsulate in Deutschland. Wer die Zustellung seines Reisepasses inkl. Visum durch UPS wünscht, kann den Zahlvorgang im Visa-Profil aufgrund eines technischen Fehlers aktuell nicht ohne Probleme vornehmen. Unser US Visa Service Team hat hierbei zwei unterschiedliche Fehler beobachtet:

  1. Bezahlen nicht möglich

    In manchen Fällen ist es nicht möglich im Visa-Profil auf die Bezahlseite zu gelangen. Das heißt, dass im Bereich "Zustellung" sofort eine Fehlermeldung erscheint, wenn Sie auf den Bezahl-Button klicken.

    Lösung:

    Bitte fertigen Sie einen Screenshot der Fehlermeldung an und wenden Sie sich per E-Mail an die Kundendienstmitarbeiter des Visa-Antragsdienstes, um die weitere Vorgehensweise zu erfragen: technical.support@ustraveldocs.com

  2. Buchung wird nicht korrekt zugeordnet

    In anderen Fällen wiederum kann die Zahlung der Premium-Gebühr zunächst veranlasst werden, d. h. Sie werden Schritt für Schritt durch den Bezahlvorgang geführt, jedoch wird die Zahlung nicht richtig im Visa-Profil verknüpft. Sie können folglich die Zahlungsoptionen auswählen und die Buchung wird erfolgreich getätigt. Allerdings erscheint im letzten Schritt die Fehlermeldung, dass die Zahlung der Premium-Zustellgebühr nicht korrekt zugeordnet werden konnte. Infolgedessen können Sie im Online-Profil weder die Bezahlung der Visa-Antragsgebühr noch die Vereinbarung des Visa-Interviews vornehmen.

    Lösung:

    Notieren Sie sich den Tag der Buchung und speichern Sie den Zahlungsbeleg (Kontoauszug, Screenshot o. Ä.) ab. Wenden Sie sich anschließend über das Visa-Profil ("Kontakt") an die Kundendienstmitarbeiter des Visa-Antragsdienstes und erfragen Sie die weitere Vorgehensweise.

Unsere Empfehlung

  1. Eilige USA-Reise

    Bei eiligen Reiseplänen empfiehlt sich folgendes Prozedere: Ändern Sie die Zustelloption im Visa-Profil auf "Persönliche Abholung" (statt "Premium Versand"). Vorteil: Die Bezahlung der Premium-Zustellgebühr entfällt zunächst und Sie können regulär die konsularische Visa-Gebühr bezahlen und einen Interviewtermin vereinbaren.
    Falls Sie dennoch eine postalische Zustellung Ihres Reisepasses wünschen, können Sie eine Anfrage an die Kundendienstmitarbeiter des Visa-Antragsdienstes senden mit der Erklärung, dass Sie statt einer persönlichen Abholung den Versand des Reisepasses wünschen, diese Option aber nicht auswählen konnten aufgrund des technischen Fehlers. Senden Sie einen Screenshot von der jeweiligen Fehlermeldung mit und erfragen Sie die weitere Vorgehensweise. 

  2. USA-Reise nicht dringend

    Sofern Sie keine dringenden Reisepläne haben, raten wir Ihnen die Zahlung der Delivery-Gebühr in den kommenden Tagen nicht vorzunehmen, sondern abzuwarten, bis die US-Behörden den Systemfehler behoben haben. Den US-Konsulaten ist der Systemfehler bekannt und es wird mit Hochdruck an der Behebung der technischen Probleme gearbeitet. Es ist davon auszugehen, dass das System zeitnah wieder funktioniert. Selbstverständlich halten wir Sie über die weiteren Entwicklungen auf dem Laufenden.

Andere US-Konsulate weltweit sind derzeit von dieser Problematik nicht betroffen.

Was bedeutet das Zustellverfahren für Kunden des US Visa Service?

Alle Kunden des US Visa Service, die von der Umstellung Ende 2018 betroffen waren, wurden von ihrem zuständigen Sachbearbeiter kontaktiert. Für all diejenigen, die weiterhin eine Zustellung an eine Privat- bzw. Firmenadresse wünschen, koordinieren wir die Zusendung und stellen lediglich die zusätzliche Gebühr in Höhe von 18,02 Euro in Rechnung.

Aktuelle Zustelloptionen in Europa

Die Zustellung des Reisepasses wird in jedem Land, d. h. je nach US-Konsulat, etwas unterschiedlich gehandhabt. Sowohl die Höhe der Zustellgebühr, als auch die zur Verfügung stehenden Zahlungsoptionen können sich von Land zu Land unterscheiden und sollten daher immer aktuell und individuell geprüft werden.

In europäischen Ländern wie Österreich, der Schweiz, Ungarn und Tschechien kann die Gebühr für den Zustelldienst beispielsweise per PayPal angewiesen werden und die Höhe der Zustellgebühr beträgt 12,00 Euro.

In Paris sind die Gebühren für die Zustellung des Reisepasses inklusive US-Visum bereits in den Antragsgebühren inkludiert und müssen nicht gesondert gezahlt werden.

Bitte beachten Sie, dass sich diesbezüglich Änderungen ergeben können und Sie daher immer die aktuellen Informationen im Visa-Profil abrufen sollten.

aktualisiert am 06.05.2019


Kommentieren

Kommentare

  • Das bedeutet, man kann es sich auch an die Arbeitsstätte zuschicken lassen?

  • In dieser Hinsicht gab es keine Änderung. Sie können jede Adresse angeben - egal, ob Privat- oder Firmenadresse oder aber Adresse einer anderen Person. Bitte beachten Sie jedoch, dass insofern der eigene Name nicht am Briefkasten steht, dort zwingend die Firma/Person als "c/o" genannt werden muss. Andernfalls geht Reisepass zurück.


Jetzt kontaktieren