TSA PreCheck® am Flughafen verkürzt Check-in Zeiten

Bild von einem Geschäftsmann, der sein Flugticket für die USA präsentiert US-Transportbehörde ermöglicht schnelleren Check-in dank TSA PreCheck®

Der schnellere Check-in mit dem TSA PreCheck® der US-Transportsicherheitsbehörde ist an mehr als 200 US-Flughäfen möglich. Wir erläutern, was es mit dem TSA PreCheck® auf sich hat.

 

Was ist der TSA PreCheck®?

Bei dem TSA PreCheck® handelt es sich um eine schnellere und effizientere Sicherheitsüberprüfung der Transportation Security Administration, kurz TSA, die den Check-in Prozess an den jeweiligen US-Flughäfen verkürzt. Reisende, die an dem Programm teilnehmen, werden zwar weiterhin überprüft, müssen dafür am Check-in jedoch nicht mehr beispielsweise Schuhe, Jacken, Gürtel, Flüssigkeiten und Laptops zur Prüfung ablegen.

Personen, die am TSA Pre-Check Programm teilnehmen, haben die Möglichkeit sich an einer TSA PreCheck® Schlange anzustellen, welche den Check-in auf 5 Minuten verkürzt.

Mehr als 5 Millionen Personen haben sich bereits für das PreCheck-Programm entschieden.

Wer kann an dem PreCheck-Programm teilnehmen?

US-Staatsbürger sowie U.S. Permanent Residents (= GreenCard-Inhaber) können sich für TSA PreCheck® bewerben. Darüber hinaus sind Passagiere der folgenden Trusted Traveler Programme automatisch für den TSA Pre-Check registriert; es muss also keine separate TSA Pre-Check Anmeldung erfolgen:

Wie funktioniert die TSA PreCheck Anmeldung?

Die Anmeldung für den PreCheck® erfolgt zunächst online, worauf der Anwärter ein Interview an einem TSA PreCheck® Standort absolvieren muss. Nach Abgabe von Fingerabdrücken und einem erfolgreichen Backgroundcheck wird die TSA PreCheck® Genehmigung erteilt, welche den jeweiligen Airlines ermöglicht, den TSA PreCheck® Status auf dem Boarding Pass zu hinterlegen.

 Die Kosten für die Anmeldung belaufen sich auf 85 US-Dollar für fünf Jahre.

An welchen amerikanischen Flughäfen ist der TSA PreCheck® verfügbar?

Der TSA PreCheck® wird jetzt auch von All Nippon Airways, Cathay Pacific Airways, Contour Aviation, Finnair und Korean Air umgesetzt, so dass nun mittlerweile 65 nationale und internationale Luftfahrtunternehmen an mehr als 200 US-Flughäfen die neue Sicherheitsprüfung anbieten.

Check-in per Fingerabdruck

Nach einem erfolgreichen Testlauf im Juni 2017, setzt die US-Transportsicherheitsbehörde nunmehr Fingerabdruckscanner zur Sicherheitsüberprüfung an amerikanischen Flughäfen ein, um die Identität der Passagiere noch genauer überprüfen zu können.

Mit Hilfe der Fingerabdrücke werden die Identität von USA-Reisenden sowie die Flugdaten abgeglichen. Sobald das Gerät den Fingerabdruck des Passagiers erkannt hat, kann es laut TSA auf die Passagierinformationen sowie die Bordkarte zugreifen und die Daten abgleichen.
Der Check-in Prozess wurde somit automatisiert und vor allem noch sicherer gemacht.

Hintergründe zur US-Transportsicherheitsbehörde

Die Transportation Security Administration ist eine amerikanische Bundesbehörde des Ministeriums für Innere Sicherheit (DHS). Die TSA arbeitet kontinuierlich an der Verbesserung der Sicherheitsstandards im Luftfahrt- und Oberflächentransport.

David P. Pekoske ist als 7. TSA-Vorsitzender im Amt. Zuvor war Pekoske in einer leitenden Position in der staatlichen Dienstleistungsindustrie und für die Unterstützung der Regierungsbehörden in Terrorismusbekämpfungs- und Sicherheitsangelegenheiten zuständig.

Als Verwaltungsbeamter leitet der ehemalige Vizekommandant der United States Coast Guard schätzungsweise 60.000 Angestellte und ist für die Sicherheitsoperationen an fast 450 Flughäfen in den USA, für den Federal Air Marshal Service und für die kollektive Sicherheit der Schnellstraßen, Bahnstrecken, Häfen und Massenverkehrssysteme verantwortlich.

aktualisiert am 12.03.2019


Kommentieren

Kommentare

Noch keine Kommentare auf dieser Seite.


Jetzt kontaktieren