EB-1 Visum

(Personen von hohem nationalen Interesse)

Die Vereinigten Staaten sind bemüht hochqualifizierte Personen aus dem Ausland für den US-Arbeitsmarkt zu gewinnen. Um dieses Ziel zu erreichen, wurde die Kategorie "Priority Workers" ins Leben gerufen: den besten und begabtesten Fachkräften auf dem internationalen Markt wird folglich die Möglichkeit eröffnet, eine GreenCard zu erhalten.

Es existieren drei Personengruppen die sich für die EB-1 Kategorie qualifizieren können:

 

Personen mit außergewöhnlichen Fähigkeiten (EB-1A)

Innerhalb dieser Gruppe können sich Personen mit außergewöhnlichen Fähigkeiten auf dem Gebiet der Wirtschaft, Bildung, Wissenschaft, Kunst oder des Sports für eine GreenCard qualifzieren.
"Außergewöhnliche Fähigkeit" bedeutet in diesem Zusammenhang, dass die Antragsteller über ein Fachwissen verfügen müssen, welches es ihnen ermöglicht, in den oben genannten Bereichen überdurchschnittliche Leistungen zu erbringen – also weltweit der Spitzengruppe im jeweiligen Arbeitsgebiet angehören.

 

Hervorragende Hochschullehrer und Forscher (EB-1B)

Diese zweite Untergruppe der "Priority Workers" bezieht sich auf Hochschullehrer und Forscher, die innerhalb der akademischen Gemeinschaft über besondere und vor allen Dingen belegbare Qualifikationen (Fähigkeiten) verfügen.

 

Leitende Angestellte und Manager multinationaler Unternehmen (EB-1C)

Das EB-1C GreenCard-Verfahren steht leitenden Angestellten und Managern international agierender Unternehmen offen, denen die Einwanderung im Rahmen einer firmeninternen Entsendung bzw. eines firmeninternen Transfers in den US-Standort erleichtert werden soll.
Diese Kategorie stellt hohe Anforderungen, sowohl an die Qualifikationen des Arbeitnehmers, als auch an das Unternehmen bzw. das Arbeitsplatzangebot.
Die Zugangsvoraussetzungen ähneln stark der L-1A Kategorie im Bereich der Nichteinwanderungsvisa.

Jetzt kontaktieren