Aufenthaltsgenehmigung USA

Legalen Status nachweisen

Aufenthaltsgenehmigung: Rechte und Pflichten beim USA-Aufenthalt Aufenthaltsgenehmigung: Rechte und Pflichten beim USA-Aufenthalt
15-03-2017

Es ist eine Sache, sich legal in den Vereinigten Staaten aufhalten zu dürfen. Eine andere ist, als Nicht-Amerikaner seinen legalen Aufenthaltsstatus nachzuweisen. Wir verraten Ihnen, wie es um die aktuelle Rechtslage zur Aufenthaltsgenehmigung der USA bestellt ist. 

Im Immigration and Nationality Act (INA), dem Einwanderungs- und Nationalitätsgesetz der USA, wird in Abschnitt 264 (e) ausgeführt, dass jeder Nicht-Amerikaner ab 18 Jahren sich auf Verlangen der US-Behörden bezüglich seines legalen Aufenthaltsstatus ausweisen muss.

Dieser Anforderung sollte unbedingt Beachtung geschenkt und die erforderlichen Unterlagen bereit gehalten werden. Nicht zuletzt vor dem Hintergrund, dass der Fokus aktuell möglicherweise stärker auf der Durchsetzung der entsprechenden Gesetzgebung liegen wird.

legaleR Aufenthaltsstatus - Wie nachWeisen?

Vorschriften bei Nichteinwanderungsvisa

Für Inhaber von Nichteinwanderungsvisa wird der Nachweis des legalen Aufenthaltsstatus in der Regel das sogenannte I-94 (Arrival/Departure Record) sein, in dem alle Einreise- und Ausreisedaten für Nicht-Amerikaner erfasst werden.

Bei der Einreise in die USA werden die I-94 Daten per Stempel im Pass und seit 2013 parallel elektronisch vermerkt. Neben dem Namen, der Reisepassnummer und dem Geburtsdatum wird vermerkt, unter welchem Status die Person eingereist ist. Des Weitern werden das Einreisedatum und das Datum, an dem die Person spätestens die USA verlassen muss, erfasst.

Wenn das I-94 Einreiseformular in elektronischer Form vorliegt, sollte ein Ausdruck der aktuellen Reisedaten immer mitgeführt werden.

Das I-94 in Papierform wird in der Regel nur noch bei Einreisen über den Landweg (über Kanada oder Mexiko) an USA-Reisende ausgegeben.

Bereits bei Einreise, d. h. am amerikanischen Einreiseflughafen, sollten Reisende die Angaben auf dem I-94 Einreisestempel genau überprüfen. Fehler bei der Angabe des Einreisezwecks können fatale Folgen haben. Stellt sich ein Irrtum erst später heraus, muss ein Büro der US-Zoll- und Grenzschutzbehörde CBP aufgesucht werden, um eine entsprechende Korrektur zu veranlassen.

Vorschriften bei Einwanderungsvisa

Lawful Permanent Residents (LPR) weisen sich mit ihrer Permanent Resident Card, die umgangssprachlich als GreenCard bezeichnet wird, aus. Bei diesem Ausweisdokument handelt es sich amtlich gesehen um das Formular I-551.

Adressänderung USCIS mitteilen

Eine Adressänderung sollte unverzüglich an die US-Einwanderungsbehörde USCIS weitergegeben werden.

Personen mit ausländischer Staatsangehörigkeit, einschließlich GreenCard-Inhaber, sind nämlich verpflichtet, eine Adressänderung innerhalb von 10 Tagen nach dem Umzug bei der USCIS anzuzeigen.

Dies kann online und kostenfrei geschehen mittels Formular AR-11. Die US-Einwanderungsbehörde stellt zusätzlich zum Antragsformular "Alien’s Change of Address Card" eine Ausfüllhilfe sowie Hinweise, an welche Adresse der Antrag gesandt werden muss, zur Verfügung.

Unser Fazit

Die Regelungen nach dem US-Einwanderungsrecht sollen den US-Behörden einen besseren Überblick über Nicht-Amerikaner, die sich in den USA aufhalten, ermöglichen. Obgleich das geltende Recht bislang nicht umfassend durchgesetzt wurde, sollten sich ausländische Staatsangehörige in den USA an das Gesetz halten – schließlich sind die zu ergreifenden Maßnahmen relativ einfach.


Diskutieren Sie mit