TN-Visa und TD-Visa - Treaty NAFTA

Arbeitsvisum für Facharbeiter*innen aus Kanada und Mexiko

Das Nordamerikanische Freihandelsabkommen (NAFTA) schaffte freie Handelsbeziehungen zwischen den USA, Mexiko und Kanada. Im Zuge dessen wurde für kanadische und mexikanische Staatsangehörige ein spezielles US-Arbeitsvisum geschaffen. Wir erläutern, welche Voraussetzungen erfüllt werden müssen und ob sich die Einführung der USA-Mexiko-Kanada-Vereinbarung, kurz USMCA, auf das TN-Visum NAFTA Professional auswirkt.

 

Was sind TN-Visa?

Mexikanische und kanadische Staatsangehörige können mit dem Nichteinwanderungsvisum NAFTA Professional in den USA arbeiten. Die Abkürzung "TN" steht für Treaty NAFTA.

Zu den sogenannten NAFTA Professionals gehören u. a.

  • Unternehmensberater*innen
  • Ingenieur*innen
  • Jurist*innen
  • Informatiker*innen
  • Volkswirt*innen
  • Wissenschaftler*innen

Die Voraussetzungen für die Beantragung eines TN-Visums (Treaty NAFTA) sind erfüllt, wenn:

  1. Ihr Mitarbeiter*innen die mexikanische oder kanadische Staatsangehörigkeit besitzen,
  2. ein konkretes Stellenangebot in den USA (keine selbständige Beschäftigung) vorliegt,
  3. die angebotene Stelle in den Bereich NAFTA Professionals fällt,
  4. Ihr Mitarbeiter*innen zu den NAFTA Professionals gehören (s. o.),
  5. ein qualifizierter Abschluss (mindestens Bachelor) der Mitarbeiter*innen vorliegt.

Wie erfolgt die Beantragung von TN-Visa?

Für den Beantragungsprozess von TN-Visa gibt es für mexikanische und kanadische Staatsangehörige jeweils verschiedene Möglichkeiten:

Mexiko Kanada
in der Regel: persönliches Interview im US-Konsulat unter Vorlage aller Dokumente in der Regel: Beantragung an der US-Grenze (CBP)
alternativ: Beantragung der I-129 Petition bei der USCIS alternativ: Beantragung im US-Konsulat oder Beantragung der I-I29 Petition bei der USCIS


Die Gebühr variiert je nachdem, wo bzw. wann das TN-Visum beantragt wird:

  • Im konsularischen Verfahren: 160 US-Dollar
  • Im USCIS Antragsverfahren: 460 US-Dollar
  • Bei einer Beantragung an der US-Grenze: 56 US-Dollar

Kanadische Mitarbeiter*innen können das TN-Visum nutzen

Wie lange sind TN-Visa gültig?

Grundsätzlich ist das TN-Visum bis zu drei Jahre gültig und kann auf Antrag immer wieder auf maximal weitere drei Jahre verlängert werden.

Weitere Visa-Verlängerungen sind beim Treaty NAFTA Visum nicht möglich.

Welches Visum erhalten Familienangehörige?

Für Ehepartner*innen und Kinder besteht die Möglichkeit einen abgeleiteten Status, den sogenannten TD-Status bzw. das TD-Visum, zu erhalten. "TD" steht für Trade Dependents.
Bitte beachten Sie, dass die Beantragung einer Allgemeinen Arbeitserlaubnis (Employment Authorization Document, EAD) hierbei nicht möglich ist. Gegebenenfalls muss alternativ überprüft werden, ob ein eigenes TN-Visum beantragt werden sollte.

Auswirkungen des Freihandelsabkommens USMCA

Aus NAFTA ist die USA-Mexiko-Kanada-Vereinbarung geworden: Das neue Freihandelsabkommen mit dem Namen United States-Mexico-Canada Agreement, kurz USMCA, hat das 1994 abgeschlossene nordamerikanische North American Free Trade Agreement, kurz NAFTA, ersetzt. Das neue Handelsabkommen USMCA ist am 1. Juli 2020 in Kraft getreten.

Laut der US-Zoll- und Grenzschutzbehörde (CBP) haben die NAFTA-Regeln weiterhin Bestand für Waren, die am oder vor dem 30. Juni 2020 veräußert wurden. Die CBP kündigte zudem an, den Übergang von NAFTA zu USMCA bestmöglich unterstützen zu wollen.

Mexiko erster Partner, der USMCA-Vertrag ratifiziert

Bereits Ende 2018 wurde der USMCA-Vertrag von den drei betroffenen Staats- und Regierungschefs am Rande des G20-Gipfels in Buenos Aires unterzeichnet. Am 29. Januar 2020 wurde mit dem United States-Mexico-Canada Agreement Implementation Act das Gesetz zur Umsetzung des neuen Freihandelsabkommens zwischen den USA, Mexiko und Kanada verabschiedet. Das Abkommen zwischen den Vereinigten Staaten, Mexiko und Kanada wurde am 10. Dezember 2019 unterzeichnet und anschließend von allen drei Ländern ratifiziert. Die endgültige Ratifizierung erfolgte am 13. März 2020.

Das Abkommen sieht die sofortige oder stufenweise Beseitigung von Zöllen und Hemmnissen für den trilateralen Handel vor.

Änderungen durch das neue USCMA-Abkommen

Der USCMA-Vertrag baut im Wesentlichen auf NAFTA auf. Auch die Rechtsvorschriften für Arbeitskräftemobilität werden unter dem neuen Freihandelsabkommen im Großen und Ganzen weiterhin fortgeführt.

Aus diesem Grund ist davon auszugehen, dass sich die bis dato geltenden Voraussetzungen für Antragsteller*innen nicht ändern. Auch die Bezeichnung TN bzw. TD wird beibehalten werden.